LORDI
"Welcome To My Nightmare" - Lordi stellt seine Lieblings-Horrorklassiker vor

LORDI und Möller hatten viel Spaß! (oben)

LORDI ist großer Peter Jackson-Fan
Sie sind wieder zurück, die Monsterrocker Lordi aus Finnland. Der neue Longplayer "The Monsterican Dream" wurde uns deshalb kürzlich im Land der unaussprechlichen Sprache vorgespielt. Und wir waren begeistert. Als kleinen Vorgeschmack auf das Interview zum Release der Scheibe gibt es ein besonderes Schmankerl. Da ich bekanntermaßen ein großer Fan von Horror-, Splatter- und Gore-Movies bin, schleppte ich kurzerhand einige Preziosen meiner Sammlung mit zu Obermonster Lordi - und so fachsimpelten wir, bis der Morgen graute. (Anm.: Es müßte in diesem Fall natürlich heißen "bis DEM Morgen graute". - Der Höllen-Red.)

Als erstes zieht Lordi "Bad Taste" und "Braindead" von "Herr der Ringe"-Regisseur und Oscar-Preisträger Peter Jackson aus dem Stapel:

"Ich habe 'Bad Taste' schon kurze Zeit nach seinem Erscheinen gesehen", berichtet Lordi. "Der Film ist eigentlich technisch sehr schlecht gemacht, aber man spürt die Leidenschaft, die drin steckt, denn Jackson hat alles, sogar die Special Effects selbst gemacht. 'Bad Taste' ist ein Film mit einem Augenzwinkern, und vor Jackson hatte sich niemand getraut, sowas zu drehen. Als ich den Streifen das erste Mal sah, habe ich den Humor nicht richtig kapiert und war nicht sehr euphorisch. Beim zweiten Mal lief mir der abgrundtief schwarze Humor super rein, und so wurde 'Bad Taste' nicht nur für mich zum Kultklassiker. Nimm' doch 'Braindead' hier [US-Titel 'Dead Or Alive']. Mit diesem Film beendet Jackson die Ära der Splatter-Movies und versetzt einem ganzen Genre den Todesstoß, denn diesen Film kann niemand mehr übertreffen. Egal, ob Handlung, Effekte, Humor - 'Braindead' ist ultimativ. Ein bißchen kann man das schon mit Jacksons Arbeit bei 'Herr der Ringe' vergleichen. Auch in diesem Fall wird es mindestens ein Jahrzehnt brauchen, bis irgend jemand dieses filmische Epos übertreffen kann."

Für Lordi ist dieser Klassiker also das Highlight schlechthin?

"Danach kam nichts Brutaleres mehr. Als ich danach in Magazinen wie Fangoria blätterte, sah ich nur noch Besprechungen von Filmen, die eigentlich kein Horror oder Splatter waren. Die ganze Fachpresse mußte zwangsweise über diese Filme berichten. Es ging einfach bergab, denn fast alle Regisseure wußten, daß sie sich im Vergleich zu 'Braindead' nur blamieren würden - deswegen drehten sie auch keine Splatter-Movies mehr."

Dann geht es mit George A. Romeros "Dawn Of The Dead" und "Day Of The Dead" weiter.

"'Day Of The Dead" ist ein Hammer. Allein schon die Eröffnungssequenz, wo der Alligator und der Zombie ohne Unterkiefer aus der City Hall wanken - genial! Von der ersten Minute des Films an hast du das Gefühl, daß dir jemand in die Brust stechen will - diese starke, klaustrophobische Stimmung ist Weltklasse. Obwohl viele Zombie-Streifen Schwächen in Handlung oder Technik aufweisen, sind sie stark. 'Dawn Of The Dead', 'Day Of The Dead' und 'Night Of The Living Dead 2' dagegen sind herausstechende Originale. An die Klasse dieser Filme konnte nur 'Blair Witch Project' anknüpfen."

Und noch ein Klassiker: Dario Argentos "Suspiria".

"Die Filme von Dario Argento sind Horrorklassiker, denn sie haben einen starken künstlerischen Anspruch. Streifen wie 'Bad Taste' sind nur dazu da, die Leute zu schocken und sie zu ekeln, Argentos Filme unterscheiden sich davon durch fantastische Kameraeinstellungen und tolle Lichtstimmungen, obwohl auch seine Filme größtenteils Low-Budget-Produktionen sind."

Zielsicher fährt die Monsterklaue in den Haufen DVDs und fischt, als sei's magnetisch, "The Toxic Avenger" und "Street Trash" hervor.

"Mein absoluter Lieblingsregisseur Sam Raimi ["Army Of Darkness", "Evil Dead 1 + 2"] sagte einmal, daß es sehr witzig sei, daß die Menschen nicht erkennen, daß Horror ein Sub-Genre der Comedy ist. Und da hat er recht. Wenn du auf einer höllischen Achterbahn fährst und dir vor Angst fast in die Hosen pißt, macht es dir doch auch Spaß, oder nicht? So ist das auch bei der 'The Toxic Avenger'-Serie von Troma. Einen Troma-Film erkennst du sofort unter tausend anderen. Qualitativ und technisch sind sie zwar wirklich übel, aber man sieht, wieviel Herzblut die Jungs beim Drehen investiert haben und wieviel Spaß sie hatten. Da bist du selbst nach einen 48stündigen Dreh noch fit, haha. Und der Toxie ist eine tolle Figur. Denk' nur an sein krankes Kostüm - welches große Filmstudio würde das denn produzieren? Troma ist klassischer Trash.

"Street Trash" - LORDI liebt diese Streifen (oben),
Der Toxie ist die halbe Miete (unten)



Da kann wirklich nur noch 'Street Trash' mithalten, haha. Das Witzige bei dem Film ist, daß er unglaublich farbige Todesszenen hat. Alle Opfer zerfließen, zerplatzen - und das in einer wahren Farbenpracht aus Pink, Grün oder Bonbongelb. Ich muß mir den Film mal wieder reinlegen", lacht Lordi. "Ich bin mir manchmal gar nicht darüber im klaren, welchen Film ich zu Hause habe und welchen nicht. Ich besitze Hunderte von VHS-Kassetten aus den Achtzigern mit 'Cannibal Holocaust', 'Cannibal Ferox' oder eben 'Street Trash' - da verliert man manchmal echt den Überblick und kann einige Filme ad hoc schwerlich voneinander unterscheiden, weil man sie lange nicht gesehen hat."


Nichts geht über einen guten Zombie-Streifen (oben),
Für LORDI ist Argento ein Künstler (unten)



die ganze Monsterbande im Studio
Was ist die Magie der Filme, daß Lordi einen Teil seines Lebens in deren Monster- und Horrorwelt zubringt?

"Ich bin schon von klein auf begeisterter Cineast. Und Horrorfilme faszinierten mich sehr früh. Es ist schade, daß es seit den Achtzigern keine neue Galionsfigur im Stile von Freddy Krüger, dem Helden meiner Kindheit, Leatherface oder Jason gibt. Demnächst kommt das Remake 'Freddy Vs. Jason' in Finnland auf DVD, dann werde ich mir den Film genüßlich reinziehen. Letzte Weihnachten brachte mir Santa Claus das 'A Nightmare On Elm Street'-Boxset.



Für die Sam Raimi-Klassiker geht sogar LORDI in die Knie!

Ich saß da wie ein kleines, aufgeregtes Kind und hatte Angst, mir die Filme nach der langen Zeit reinzuziehen. Du mußt wissen, daß ich fast ein traumatisches Erlebnis mit den 'Hellraiser'-Filmen hatte, denn als ich sie mir kürzlich wieder reingepfiffen habe, war ich doch sehr enttäuscht. Die Charaktere waren super, die Cenobytes echt klasse, aber ansonsten kickten mich die Filme nicht mehr. Also hatte ich Angst, daß mir es bei den Freddy-Filmen genauso ergehen würde. Freddy war genau wie Gene Simmons ein Idol für mich - und meine Angst war unbegründet: 'A Nightmare On Elm Street' ist unübertroffen!"


Break Out-Chef und Horror/Splatter-Fachmann Mike Möller trifft auf sein finnisches Pendant. Lordi, nicht nur höchstselbst Boss einer ganzer Monsterhorde, sondern ebenfalls begeisterter Sammler von allerlei Kult-Horrorstreifen, wagt sich in die Expertenrunde und die beiden diskutieren heiß Lordis Lieblings-Streife
n ... Mehr darüber nachzulesen gibt es im neuen Break Out 4/2004 - ab sofort druckfrisch am Kiosk oder im Bahnhofsbuchhandel

Text-Interview: Mike "Fanatic" Möller
Pics: Sven Lohnert
Text Internet: Sven Lohnert



Mehr darüber gibt´s im Heft 4/04 nachzulesen!
Falls Ihr dieses Heft bestellen möchtet - einfach anklicken!


©breakout 04/2004