Europe
30-jähriger Countdown


Vor dreißig Jahren schlug ein Song ein wie eine Bombe und katapultierte die dazugehörige Band zum Star-Ruhm. Natürlich reden wir von Europe und ihrem Mega-Hit „The Final Countdown“, der als erste Single vom gleichnamigen Album nicht der einzige Volltreffer bleiben sollte. Wir trafen Bassist John Levén und sprachen mit ihm über dieses Ausnahmewerk.

Eigentlich wünscht sich doch jede Band den einen Hit, der sie unsterblich macht. Nur einer Handvoll Bands ist es überhaupt gelungen, so ein Jahrhundertwerk zu erschaffen. Noch weniger Gruppen ist es sogar gelungen, einen Jahrtausendhit zu kreieren. Europe darf sich tatsächlich zu der illustren Gruppe an Musikern gesellen, die Songs für die Ewigkeit erschaffen haben. Lieder, die zu bestimmten Gelegenheiten immer wieder gespielt werden. Queens „We Are The Champions“ beispielsweise, das zu jedem Sportgroßereignis zelebriert wird, oder „Last Christmas“ von Wham! Es gibt wohl keine Silvesterveranstaltung, bei der nicht „The Final Countdown“ gespielt wird. Ist dieses Album also eher Fluch oder Segen für die Band?
„Ich würde tatsächlich sagen, beides“, erklärt uns John Levén. „Das Album hat uns unheimlich viele Türen geöffnet, die vorher verschlossen waren. Allerdings wird man oft auch auf diesen einen Song reduziert, was ich auch sehr schade finde. Ich habe schon oft Leute getroffen, die mich überrascht angeschaut haben und fragten, ob wir tatsächlich mehr als einen Hit hatten.“

Vor allem ist so eine Frage ignorant, wenn man bedenkt, dass neben dem Titelsong auch noch Titel wie „Rock The Night“, „Cherokee“ oder die Gänsehautballade „Carrie“ ausgekoppelt wurden, die allesamt Hits waren. Doch beinahe wäre es gar nicht zu dem Überflieger des Albums gekommen.
„Das ist richtig“, lacht John. „Joey experimentierte zu Hause ein wenig mit einem Synthesizer, den er sich von unserem Keyboarder Mic Michaeli ausgeliehen hatte. Eines Tages kam er mit diesem Keyboard-Riff zu uns, und John Norum hasste es. Er meinte, dass dies Schrott ist und keinen Menschen vom Hocker hauen würde. Ich hatte Joey dann unter vier Augen animiert, einen Song um dieses Intro herum zu schreiben.“

Der Rest ist dann tatsächlich Geschichte. Doch manchmal hat man es als Musiker ja auch in den Fingerspitzen, dass dieser Song ein Hit werden könnte. Wie war es bei diesem Lied?
„Wir hatten allesamt nicht darüber nachgedacht, um ehrlich zu sein“, gibt der Bassist zu. „Wir fanden aber, dass sich dieser Track wunderbar als Opener für das Album eignet und auch, dass man damit unsere Konzerte super eröffnen könnte. Wir hatten noch nicht einmal vor, das Lied als erste Single auszukoppeln. Wir hatten an ‘Rock The Night’ gedacht. Aber unsere Labelverantwortlichen haben das Potential entdeckt und uns bekniet, daraus die erste Single zu machen.“
Text: Pat St. James
Pic: Tallee Savage

...........Fortsetzung im aktuellen BREAK OUT 04/2017 - ab sofort druckfrisch am Kiosk oder im Bahnhofsbuchhandel !!!
oder: HIER BESTELLEN !!!

 



Hier unsere aktuelle Ausgabe 4/2017! Erhältlich für 3,50 Euro in allen gut sortierten Zeitschriftenläden und Bahnhofsbuchhandlungen!!!

Das nächste Heft erscheint am 27. Oktober 2017!!!


Für das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe klickt ihr bitte hier. Die Top-Themen des neuen Heftes findet ihr unter dem Navigationspunkt 'Themen'!
   
Hier findet ihr unsere vier aktuellen Tipps des Monats. Einfach auf die nachstehenden Links klicken und schon gehts los:
Accept
Black Country Communion
Def Leppard
Tigersclaw
   
Hier ist unser Search-Engine, mit dem ihr sämtliche Breakout-Seiten auf die Schnelle durchsuchen könnt.



 
   
 

Impressum